Ein Winter. Ein Märchen. Ein Wunder. Frei nach Shakespeare

(Spielzeit 2014 - 2015)

 

Bei der Umsetzung ihres Vorhabens haben sich die jungen TOHUWABOHU-Eleven zum einen erlaubt, das Stück sehr zu verdichten, zum anderen Shakespeare beim Wort zu nehmen und eine Märchen-Inszenierung zu erarbeiten.

Sizilien und Böhmen sind die Orte des Geschehens.

Ein machtbesessener König wird von wahnhafter Eifersucht befallen, überzieht das Land mit eisigem Misstrauen und stürzt seine Untertanen in kollektives Erstarren. Ein ausgesetztes Königskind versucht, sein Glück jenseits aller Konventionen zu finden. Ein Bär frisst einen guten, allzu feigen Menschen ...

und Böhmen liegt am Meer.

Mit der Inszenierung würdigte TOHUWABOHU zwei Ereignisse im Jahr 2014: den 450. Geburtstag William Shakespeares und den 100. Todestag des Meininger Theaterherzoges Georg II. 

Die Inszenierung wurde mit dem Hauptpreis des Internationalen Papageno Awards 2015, dem "Großen Preis der Jury", in Salzburg ausgezeichnet sowie für das Jugendtheatertreffen der Berliner Festspiele 2015 nominiert.